Ziviltechniker Elektrotechnik

Rechtliche Rahmenbedingungen – Ziviltechniker

Home  /  Über uns  /  Rechtliche Rahmenbedingungen – Ziviltechniker

Über uns – rechtliche Rahmenbedingungen Ziviltechniker

Ziviltechniker sind sowohl zur Einhaltung der Berufspflichten als auch zur Einhaltung der Standesregeln verpflichtet.

Voraussetzung für die Tätigkeit als Ziviltechniker ist gemäß Ziviltechnikergesetz (ZTG) ein erfolgreich abgeschlossenes facheinschlägiges Hochschulstudium oder ein Fachhochschul-Studium. Zusätzlich ist ein Nachweis über eine Praxiszeit von mindestens 3 Jahren zu erbringen und eine Ziviltechnikerprüfung vor einer Prüfungskommission über das eigene Fachgebiet, österreichisches Verwaltungsrecht, Betriebswirtschaftslehre und die Berufs- und Standesregeln abzulegen. Nach offizieller Vereidigung darf die Tätigkeit als Ziviltechniker im entsprechenden Fachgebiet ausgeführt werden.

Ziviltechniker sind gemäß Ziviltechnikergesetz (ZTG) auf dem gesamten Bereich ihres Fachgebietes berechtigt zur

  • Planung
  • Prüfung
  • Überwachung
  • Beratung
  • Koordinierung
  • meditative Leistungserbringung
  • treuhänderische Leistungserbringung
  • Durchführung von Messungen
  • Gutachtenerstellung
  • berufsmäßige Vertretung vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts
  • organisatorische und kommerzielle Abwicklung von Projekten
  • Übernahme von Gesamtplanungsaufträgen sowie wichtige Teile der Arbeiten des Fachgebietes.

Als sichtbares Zeichen der staatlichen Befugnis und Vereidigung führen Ziviltechniker das Bundeswappen der Republik Österreich auf ihren Dokumenten.

Bundeswappen Republik Österreich